Aktuelles

11.05.2021

Spatenstich für die Neugestaltung des Spielplatzes der Kita St. Martin

Am Vormittag des 5. Mai 2021 erfolgte der symbolische Spatenstich für die Um- und Neugestaltung des Spielplatzes der Kindertagesstätte St. Martin, die sich in Trägerschaft der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal befindet.

Kerstin Janisch, Leiterin der Kita St. Martin, Ralf Klinghammer, Bereichsleiter der Kinder- und Jugendhilfe der Stiftung Lobetal, Bürgermeister Carsten Bruch und Christian Karpe, Inhaber der ausführenden Baufirma

Die Kinder der Einrichtung unter der Leitung von Frau Janisch begrüßten den ehrenamtlichen Bürgermeister der Stadt Biesenthal Carsten Bruch, die zuständigen Vertreter des Amtes Biesenthal-Barnim Dirk Siebenmorgen und Sebastian Schmidt, den Bereichsleiter der Kinder- und Jugendhilfe der Stiftung Lobetal Ralf Klinghammer sowie den Inhaber der ausführenden Baufirma Christian Karpe mit einem extra einstudierten Lied über fleißige Bauarbeiter, freuen sie sich doch schon sehr auf ihr neues Spielplatz-Areal. Der hintere Außenbereich der Kita St. Martin wird in den nächsten Wochen saniert und teilweise neu gestaltet. Nach nunmehr 30 Jahren ist der Spielplatz deutlich in die Jahre gekommen. Die Spielgeräte sind veraltet und es ist an der Zeit, ein gesamtheitliches Konzept für die Anlage zu entwerfen und umzusetzen. Entsprechen doch die Gegebenheiten nicht mehr den heutigen Bedürfnissen und Ansprüchen der Kinder und fügen sich auch nur unzureichend in die Gesamtkonzeption der Kita St. Martin ein.

Die Firma Christian Karpe - Spielplatz 123 aus Wriezen, welche das wirtschaftlichste Angebot zusammen mit der attraktivsten Gestaltung unterbreitet hat, wird die Sanierungsarbeiten übernehmen.

Die Neugestaltung des Spielplatz-Areals von ca. 2.200 m2, bei der die Kita-Kinder ihre Ideen und Wünsche mit einbringen durften, umfassen u. a.:
Neuanlage eines Sinnespfades, Sitzgelegenheiten um den alten Baumbestand schaffen, Gestaltung eines Rundweges inklusive Randeinfassung mit von den Kindern gewünschten Schlangenkurven und diversen Anstiegen, Abgrenzung des Fußballfeldes in Richtung Gehweg durch Hochbeete, Schaffung einer Bergsteigerrampe mit Hangeltau und Sprossen sowie einer Nestschaukel, Abriss des alten und Errichtung eines neuen Zaunes sowie eines Sitzbereiches unter einem Schutzdach und vieles mehr.

Ganz bewusst hat man sich bei der Gestaltung des Spielplatzes für die Verwendung von nachhaltigen und langlebigen Materialien entschieden. Neben Holz kommt daher auch Recyclingkunststoff zum Einsatz. Durch das robuste Material splittert nichts ab und das Spielgerät hält dadurch einer starken Beanspruchung sowie Wind und Wetter stand.

Die gesamten Kosten des Projektes belaufen sich auf ca. 71.000 Euro. Finanziert wird das Projekt aus Eigenmitteln der Stadt Biesenthal.

In den kommenden Wochen wird der Aufenthalt im Freien für die Kinder besonders spannend – können sie doch live miterleben, wie ihr neuer Spielplatz entsteht, den sie voraussichtlich Mitte Juni 2021 einweihen dürfen.

Text und Fotos: Amt Biesenthal-Barnim