Forum

Honig aus Biesenthal

Reich

Biesenthal

01.02.20, 18:37

Als Naturparkstadt sollte sich Biesenthal massiv gegen Glyphosat auf den umliegenden Feldern einsetzen. Im Honig ist es nur gefunden worden, weil der Imker ihn freiwillig hatte testen lassen. Wer weiss in welchen Produkten es noch steckt, die dann auf unseren Tellern landen.

Dirk

Biesenthal

17.01.20, 19:05

Das glaub ich alles nicht. Glyphosat darf mit behördlicher Unterstützung gespritzt werden, aber wenn es in den Erzeugnissen nachgewiesen wird, ist plötzlich alles krebserregend und die Ernte muss vernichtet werden.
Warum knicken die politischen Entscheider vor der Macht der Chemieindustrie ein?
Mir tut es leid um den Imker und den Verlust seiner Einkünfte.
Lasst endlich die Natur selber machen. Rekorderträge braucht kein Mensch.

Markus KE

15.01.20, 08:25

www.rbb24.de

Ein harter Schlag für die Familie.
"Die Standplätze der Bienenkästen werden bevorzugt auf ökologischen Höfen gesucht, was dennoch nicht garantiert, dass die Bienen ausschließlich ökologisch wachsende Pflanzen besuchen."

Welcher Honig ist dann noch essbar, wenn schon diese Standplätze, nicht den gewünschten Erfolg bringen?